Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Den Anweisungen der Trainerin ist stets Folge zu leisten.

2. „Geschäfte“ Ihres Hundes werden umgehend, nicht nur auf dem Hundeplatz, von Ihnen entfernt. 

3. Es wird nur der eigene Hund belohnt / gefüttert und niemals andere Hunde, ohne die Halter vorher zu fragen wegen möglicher Unverträglichkeiten / Allergien.

4. Es gibt keinen Leinenkontakt, sofern er nicht durch die Trainerin angeleitet wird.

5. Bitte halten Sie mit Ihrem Hund einen Abstand, den Ihr Hund oder andere Hunde benötigen bzw. den die Trainerin empfiehlt.

6. Wir verzichten auf Hilfsmittel und Maßnahmen, die unsere Hunde verunsichert, erschreckt oder Schmerzen zufügt und gestatten dies auch unter keinen Umständen in der Hundeschule. Die Trainerin behält sich das Recht vor, das Training jederzeit abzubrechen, wenn der Hundehalter/die Hundehalterin grob fahrlässig handelt oder dem Hund Schmerzen bzw. Gewalt zufügt. In diesem Fall ist keine Rückvergütung möglich. Gleiches gilt, wenn Würgehalsbänder, Stachelhalsbänder oder andere tierschutzwidrige Hilfsmittel eingesetzt werden. Die Trainerin behält sich vor, den Einsatz tierschutzwidriger Maßnahmen und Hilfsmittel zur Anzeige zu bringen. 

 

Preise / Berechnung

1. Die Preise für Vorträge / Seminare variieren und werden bei Ausschreibung bekannt gegeben. Die Kosten sind nach schriftlicher oder mündlicher Anmeldung und Erhalt der Rechnung im Voraus zu überweisen.

 

2. Erstgespräch und Einzelstunden: wird mit 10€ je angefangene Viertelstunde abgerechnet. Die Kosten für Einzeltrainings sind bei jedem Termin in bar zu entrichten.

  

3. Offene Gruppenstunden: Die Kosten sind am Tag der Veranstaltung in bar zu entrichten.


4. Workshops und Kurse: Preise variieren und werden bei der Ausschreibung bekanntgegeben. Die Kosten sind zu Beginn des Kurses/Workshops zu entrichten.

 

Absagen / Storno

Grundsätzlich sind Absagen von Stunden oder Stornieren von Kursen problemlos innerhalb unten stehender Fristen per E-Mail möglich. Sollten Stunden seitens des Trainers abgesagt werden, werden diese selbstverständlich nachgeholt.

 

1. Erstgespräch und Einzelstunden: Termine sind bis zu 24 Stunden vorher abzusagen. Bei Absagen danach oder Nichterscheinen wird die komplette Stunde in Rechnung gestellt. Es sei denn, die Absage erfolgt aus Gründen, welche dem Kunden/der Kundin eine rechtzeitige Absage unmöglich gemacht hat.

 

2. Kurse / Workshops / Vorträge: Das Nichterscheinen zu einzelnen Stunden verleiht keinen Anspruch auf Zurückzahlung der Gebühr. Ein Anspruch auf Nachholung besteht nicht. Ausgenommen ist die krankheitsbedingte Nichtteilnahme des Hundes oder dessen Tod. Die Teilnahme an einem Kurs / Workshop / Vortrag muss mindestens 7 Tage vorher storniert werden, ansonsten fällt eine Stornogebühr von 50% an. Bei Absagen, die später als 2 Tage vor dem ersten Termin erfolgen, wird die komplette Gebühr fällig. Es sei denn, der Kunde/die Kundin kann einen Ersatzteilnehmer stellen.

 

3. Offene Gruppenstunden: Absagen sind bis zu 24 Stunden vorher möglich. Danach wird die Stunde in Rechnung gestellt. Das Nichterscheinen oder verspätete Absage verleiht keinen Anspruch auf Zurückzahlung der Gebühr, auch ein Anspruch auf Nachholung besteht nicht. Ausgenommen ist die krankheitsbedingte Nichtteilnahme des Hundes oder dessen Tod.

 

Garantie

Eine Erfolgsgarantie kann nicht gegeben werden. Der Erfolg hängt von der konsequenten Umsetzung des Gelernten und von der individuellen Veranlagung und des aktuellen Zustandes des jeweiligen Hundes ab. Bitte bedenken Sie, dass die Trainings Impulse setzen und Hilfestellungen geben, die im Alltag zu üben oder umzusetzen sind. Die Erziehung findet nicht nur während der Trainingsstunde statt, sondern durch Sie und in Ihrem Alltag. Manche Trainings, insbesondere bei sogenanntem „Problemverhalten“ können sehr zeitintensiv und aufwendig sein. Veränderungen von Verhaltensweisen, die über lange Zeit gezeigt wurden, können nicht in kurzer Zeit erwartet werden und können sich erst nach Wochen oder Monaten intensiven Trainings einstellen.

 

Haftung / Versicherung / Impfschutz

1. Die unterzeichnende Kundin/ der unterzeichnende Kunde versichert, dass eine gültige Hundehaftpfichtversicherung für den mitgeführten Hund besteht. Die Versicherungspolice ist bei Bedarf vorzulegen.  Der/die Hundehalter/in haftet für alle von seinem/ihrem Hund während dem Training verursachten Schäden. Der/die Unterzeichnende verpflichtet sich auch, die Haftung im Schadensfall persönlich zu übernehmen, wenn ein Dritter für ihn an dem Angebot teilnimmt.

 

2. Die Hundeschule Happy Team, Inh. Annalena Weber übernimmt keinerlei Haftung für Personen,- Sach- oder Vermögensschäden der Teilnehmer und Begleitpersonen, die während des Unterrichts oder durch die Anwendung der gezeigten Übungen entstehen, sowie für Schäden / Verletzungen, die durch teilnehmende Hunde entstehen. Jegliche Begleitpersonen sind durch die Teilnehmerin / den Teilnehmer von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen.

 

3. Die Teilnahme oder der Besuch der Trainings,- Spiel- und Beratungsstunden erfolgen auf eigenes Risiko.

 

4. Für Schäden, die an den von der Hundeschule Happy Team, Inh. Annalena Weber durch den Kunden gemieteten/geliehenen Geräten und Materialien entstanden sind oder bei Verlust derselben, haftet der Kunde im vollen Umfang.


5. Die Hundeschule Happy Team, Inh. Annalena Webrt haftet nur für Schäden, die von ihr vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden. Die Haftungssumme ist auf die Teilnahmegebühr für die Dienstleistung beschränkt. Sie übernimmt keine Haftung für Schäden, die von Dritten oder deren Tieren verursacht werden.


6. Wo sich viele Hunde treffen, besteht ein erhöhter Infektionsdruck. Ich empfehle daher auf einen gültigen Impfschutz zu achten. Für die Teilnahme an Gruppenangeboten versichert der/die unterzeichnende Kunde/Kundin, dass sein Hund über einen gültigen Impfschutz (insbesondere gegen Tollwut, Staupe, Parvovirose, Zwingerhusten und Leptospirose – kurz SHPPiLT) verfügt. Der Impfpass ist bei Bedarf vorzulegen. Gerne kann auch ein Titernachweis statt des Impfpasses vorgelegt werden, falls der/die Hundehalter/in den Hund nicht jährlich impfen lassen möchte!

 

Sollten einzelne Klauseln der Geschäftsbedingungen rechtsunwirksam sein, so bleiben die übrigen Punkte hiervon unberührt.