Jagen Teil 1 Jagdverhalten

Jagdverhalten, fachlich korrekt auch Beutefangverhalten genannt, nennt man die Jagd des Hundes auf Wild/Beutetiere - 🩌🐗🐇🐿🩅🩆. 

Jagdverhalten besteht aus verschiedenen Sequenzen, die je nach Hund, seiner Genetik, Veranlagung und Erfahrung unterschiedlich stark ausgeprÀgt sind. 
Das sind: 1) wittern/suchen - 2) anschleichen - 3) fixieren - 4) hetzen - 5) zupacken - 6) töten - 7) fressen. 

Auch wenn der Hund aus unserer Sicht gar keinen „Erfolg“ im Sinne von tatsĂ€chlicher Beute (packen + töten) macht, so setzen die Sequenzen davor, vorallem das Hetzen, GlĂŒckshormone frei, die ihn extrem stark selbst belohnen und Jagdverhalten verstĂ€rken. Er gerĂ€t sozusagen in einen Rauschzustand, was das Training an der Kontrollierbarkeit so herausfordernd macht. Aber nicht unmöglich ist. 
In nÀchster Zeit folgen weitere BeitrÀge mit Informationen rund ums Thema jagdlich motivierten Hunden, Jagdverhalten und Hintergrundinfos zu Trainingsmethoden. 

⚠ Aktuell ist Brut- und Setzzeit, d.h. trĂ€chtige Tiere benötigen mehr Ruhe, Wildtierbabys werden geboren und sind besonders schutzbedĂŒrftig, deren Elterntiere benötigen Ruhe und Kraft zur Aufzucht ihres Nachwuchses. Wildernde Hunde stellen eine große Gefahr fĂŒr sie dar! Achtet daher besonders darauf, mit euren Hunden auf den Wegen zu bleiben. Hunde, die nicht ausreichend an Wild kontrollierbar sind, gehören an die Leine! Außerdem sind Anordnungen zur Leinenpflicht der Gemeinden zu beachten. ⚠