Klein - aber oho?!

Kleine Hunde werden noch viel zu oft belächelt, nicht ernst genommen und unterschätzt.
Sie werden auf dem Arm rumgereicht, von allen möglichen Leuten (auch und vorallem Fremden) getätschelt, springen am Menschen hoch, machen Theater an der Leine, knurren oder beißen.
Erziehung ist ja nicht zwingend nötig - was soll ein kleiner Hund schon schlimmes anstellen?!

Beim Schäferhund ist das Geschrei groß, aber bei Chihuahua, Maltester & Co. wird gelacht.

Natürlich tut es nicht so weh, wenn sie mit ihren Zähnen zuschnappen. Und im Gegensatz zu größeren Hunden können sie auch keine schlimmeren Schäden anrichten, aber für sie ist es das gleiche sch*** Gefühl, sich so ausdrücken zu müssen, wenn sie sich verdammt unwohl fühlen, nicht oder falsch verstanden werden und vom eigenen Mensch keine Sicherheit erfahren.
Vielleicht ist das Gefühl sogar noch schlimmer, weil aus der Mini-Perspektive einfach alles so viel bedrohlicher auf sie wirkt.

Deshalb sollten auch kleine Hunde unbedingt ernstgenommen werden, die Umwelt kennenlernen dürfen und lernen, dass der Mensch verlässlich Sicherheit und Orientierung bietet! 🐕💚